Payback American Express Kreditkarte: Miles & More-Meilen mit Payback-Punkten sammeln

Wer Besitzer einer Payback-Karte und dazu fleißiger Prämienmeilensammler ist, für den empfiehlt sich die Payback American Express Kreditkarte. Dank einer Kooperation zwischen dem Bonusprogramms von Payback und dem Miles & More-Programm der Lufthansa funktioniert die Umwandlung der Punkte in Meilen unkompliziert und zu attraktiven Konditionen. Zudem ist die Nutzung der Payback American Express komplett kostenfrei, weshalb sie sich bestens als Zweit- oder Drittkarte anbietet. Bei cleverer Nutzung bei Payback-Partner lassen sich satte Punktegewinne verbuchen, die sich in Flugprämien bezahlt machen.

American Express Payback Card

Wie sind die Konditionen bei der Payback American Express Kreditkarte?

Da für die Payback American Express Kreditkarte keinerlei Jahresgebühren anfallen, ist sie aus Kosten-Nutzen-Sicht zweifelsfrei ein Gewinn. Wer also ohnehin Payback-Punkte sammelt, kann mit der Kreditkarte nichts falsch machen – stattdessen lassen sich mit ihr noch schneller Punkte sammeln, da man nicht nur beim Einkauf bei Payback-Partnern Punkte sammelt, sondern bei der Zahlung mit der Payback American Express Kreditkarte auch unabhängig vom Einkaufsort für jeden umgesetzten Euro Punkte erhält. Beim Zahlungsverkehr sollten die Kosten und Gebühren beim Abheben und Bezahlen beachtet werden:

  • Bezahlung: gebührenfrei in Euro-Zone
  • Bezahlung: 2% Gebühr auf den Zahlungsbetrag in Fremdwährung
  • Bargeldabhebung in Euro-Zone und Fremdwährung: 4% auf den Zahlungsbetrag

Die Payback American Express Kreditkarte ist somit keine besonders günstige Reise-Kreditkarte und bietet sich eher für den inländischen Zahlungsverkehr in Euro an. Punkte gibt es dabei für jeden umgesetzten Euro, allerdings nicht auf Bargeldabhebungen. Als weiteren Vorteil genießt man als Payback-Kunde verlängerte Garantie- und Rückgabezeiten von großzügigen neunzig Tagen, egal ob im Online- oder Offline-Handel.

Wie viele Payback-Punkte erhalte ich bei der Bezahlung?

Ob Payback-Partner oder nicht – mit der Payback American Express Kreditkarte sammelt man grundsätzlich bei jeder Zahlung Punkte. Für zwei Euro Umsatz erhält man einen Payback-Punkt, kauft man bei einem Payback-Partner ein, gibt es zusätzlich noch Punkte obendrauf. Je nach Partner können zusätzlich 0,5 oder 1 Punkt pro umgesetzten Euro auf das Payback-Konto gutgeschrieben werden. Die häufige Nutzung der Payback American Express Kreditkarte lohnt sich dank der lukrativen Sammelkonditionen also und belohnt die Kunden mit schnellen Punktezuwächsen.

Wie sammelt man Meilen mit der Payback American Express Kreditkarte?

Das Miles & More-Programm ist das Vielflieger-Programm der Lufthansa und kooperiert mit Payback. So lassen sich Payback-Punkte problemlos in Prämienmeilen bei Miles & More umwandeln. Dies geschieht entweder über ein Meilen-Abo, das automatisch zwei Mal im Jahr (Anfang März und Anfang September) sämtliche Payback-Punkte auf das verknüpfte Miles & More-Konto schiebt. Oder man entscheidet selbst, wie viel man vom Payback-Konto in Prämienmeilen umwandeln will, der Mindestbetrag beträgt hierbei 200 Punkte. Das Tauschverhältnis ist dabei 1:1, was eine Umrechnung übersichtlich macht.

Ab und zu belohnen Payback und Miles & More die Treue ihrer Kunden und starten Rabattaktionen, mit denen man noch günstiger Payback-Punkte in Prämienmeilen umwandeln kann. Meist spart man sich damit 15-20% und kann somit noch schneller sein Konto bei Miles & More aufstocken. In Kombination mit einem Meilenschnäppchen, rücken First Class oder Business Class-Flüge für fleißige Punktesammler in greifbare Nähe. Die Umwandlung passiert über die Anmeldung beim Payback-Konto, in dem die persönliche Miles & More-Nummer hinterlegt ist.

Für wen lohnt sich die Payback American Express Kreditkarte?

Prämienmeilen sammeln funktioniert über verschiedene Wege. Mitglieder des Payback-Bonussystems können mit der Payback American Express Kreditkarte noch schneller als mit der regulären Payback-Karte Punkte sammeln und in Prämienmeilen umwandeln. Dabei umgehen sie mit der Payback Amex die jährliche Grundgebühr, die bei einer Miles & More-Kreditkarte recht hoch ausfällt. Aufgrund der Kosten beim Geldabheben sowie Nutzung in Fremdwährung, empfiehlt sich die Karte allerdings eher weniger zum Reisen und bietet sich als Zweit- oder Drittkarte an. Wer sie aber geschickt bei Payback-Partnern nutzt, kann von den attraktiven Sammel- und Tauschkonditionen von Payback und Miles & More profitieren.

0 Shares:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like